Samstag, 13. Juli 2019
Sind unsere Erfahrung wirklich das, auf das wir uns verlassen können?
Es gibt Menschen, die sagen: „Glaube nicht, was die anderen Dir erzählen, sei stets ein kritischer Geist, denn nur die eigenen Erfahrungen sind wirklich ..."

Meine Haltung hierzu ist: NICHT einmal unsere eigenen Erfahrungen sind wirklich, denn ALLE unsere Erfahrungen machen wir aufgrund des Bewertungs-Schemetas und der Konditionierungen unseres Ego. Alle unsere Erfahrungen sind lediglich ein Spiegel früherer Erfahrungen. Wir interpretieren das Jetzt vor dem Hintergrund des Damals.

In sofern sind auch unsere körperlich-sinnlichen Erfahrungen Illusionen, Lug und Trug.

Ein Beispiel: Der Elefant

Stellen wir uns nur einmal vor, wie sechs Menschen mit verbundenen Augen um einen Elefant herum stehen. Der eine fasst den Rüssel des Elefanten an, der andere die Stoßzähne, der dritte die Ohren, der vierte die Haut am Bauch, der fünfte die dicken Stampferfüße und der sechste den Schwanz. Jeder der sechs soll sagen, was er wahrnimmt. Dabei ist für jeden der sechs SEINE Wahrnehmung die jetzige Erfahrung und zugleich seine einzig wahre Wahrheit.

Wenn der Übungsleiter dann sagt: „Das, was Du da wahrnimmst/fühlst, DAS IST ein Elefant“, dann wird jeder der sechs Mitspieler SEINE Wahrheit (seine Erfahrung) als die einzig wahre und richtige Wahrheit bezüglich Elefanten abspeichern, weil er selbst nichts anderes, sondern NUR DIES wahrnimmt.
Und hierbei ist es ohne Bedeutung, ob jemand „normal“ oder „spirituell“ ist. Unsere Wahrnehmung ist das, was wir JETZT wahrnehmen.

Der weise Mann

Während die sechs Mitspieler mit verbundenen Augen mit ihren Händen den Elefanten getastet und wahrgenommen und ihre Wahrheit kundgetan haben, sitzt nun (bisher etwas unbeteiligt) noch eine siebte Person mit dabei. Dieser siebte Mensch berührt den Elefanten gar nicht. Er hat keinerlei Wahrnehmung von irgendetwas und dieser Siebte ist sogar blind. Seine Hände liegen in seinem Schoß. Er meditiert und er lauscht aufmerksam den Worten der „Truth-Teller“ - der Wahrheitserzähler, der Menschen, die ihre persönlichen Wahrheiten über den Elefanten kund tun.

Dieser siebte Mensch lauscht der Beschreibung und der Wahrheit des Rüssels. Er lauscht der Beschreibung und der Wahrheit der Stoßzähle, der Ohren, der Haut am Bauch, der dicken Stampferbeine sowie des Schwanzes. Dieser siebte Mensch macht KEINE eigene Erfahrung und lässt zugleich ALLE Wahrheiten gelten - obgleich sie sich so sehr unterschiedlich und sogar gegensätzlich und paradox anhören. Der Siebte erlaubt alle Worte und Beschreibungen.

Und vor seinem inneren Auge formt sich ein Bild, das sich aus all den Einzelbeschreibungen, aus den Einzelwahrheiten, zusammensetzt. Wie einzelne Puzzleteile fügen sich die Teile und Stücke zueinander und werden/bilden ein großes Ganzes.

Der einzige, der die wirkliche, wahre Wahrheit erkannt hat, ist der Blinde, obgleich er gar keine Erfahrung gemacht hat Er ist ein weiser Mann beziehungsweise eine weise Frau. Seine/ihre Weisheit beruht darauf, ALLES zu erlauben. Auch sich scheinbar widersprechende Aussagen und Angaben lässt er/sie als gültig und wahr stehen. Es gilt NICHT „entweder … oder …“, sondern „sowohl als auch…“

Unsere persönliche Erfahrung KANN immer nur einen winzigen Ausschnitt des GANZEN repräsentieren und wird niemals auch nur annähernd eine Wahrheit abbilden KÖNNEN ...