Kann mein Inneres Kind verletzt sein?
Könnte unser Ego auch unser verletztes Inneres Kind sein?
Oder gibt es da einen Unterschied ?

Ich habe so meine ganz eigene "Weltanschauung", von der sich jeder nehmen darf, was er möchte. Doch "meine" Wahrheit ist NICHT maßgeblich. Wenn für Dich Deine Wahrheit in sich schlüssig ist, dann nimm lieber Deine Wahrheit ...

Unser Ego ist wie ein leerer Eimer. In diesen Eimern füllen, wenn wir Kind sind, unsere Eltern und die Gesellschaft alle möglichen Energien. Dies sind Energien, DIE WIR NICHT SIND. Also Fremdenergien. NUR SO ist es möglich, dass wir uns später (also heute) als erwachter Erwachsener bewusst als Licht erfahren können (http://www.datgeitman.de/lichtschule_ego_selbstverstaendnis.html)

Typisch für unser Ego ist, dass unser Ego einen Schmerzkörper hat. Und diesen Schmerzkörper möchte unser Ego gerne ernähren, füttern und am Leben erhalten. Deshalb kümmern wir uns gut um unser Ego und ernähren es brav und artig mit Schmerz und Leid und Problemen und Ärger und Frustrationen und Hadern etc. Und natürlich gehören hierzu auch Enttäuschungen, enttäuschte Vorstellungen, Anlehnung und Zurückweisung etc.

JEDER SCHMERZ IST EGO (zumindest in "meiner Welt").

Ein "verletztes Inneres Kind" gibt es in "meiner Welt" NICHT.
Ich weiß, dass viele Therapeuten mit diesem Bild arbeiten, doch ich sehe es anders.

Unser Inneres Kind IST FREUDE.
Wenn wir unsere Lebensfreude leben, wenn wir kreativ sind und frei spielen, dann ist unser Inneres Kind aktiv. Es lebt und erfährt sich als FREUDE.

Wenn wir durch Erziehung oder durch die Gesellschaft gelernt haben, brav und artig zu sein, dann bleibt die Erfahrung von der FREUDE unseres Inneren Kindes schicht und einfach aus. Sie bleibt weg. Sie fehlt. Sie existiert NICHT. Dies verletzt unser Inneres Kind NICHT! Das einzige, was passiert, ist, dass die Energie von FREUDE NICHT frei fließen KANN.

Wir fühlen in uns dann so eine Art Blockade-Gefühl.
Oder wir fühlen die Abwesenheit von FREUDE als eine gewisse innere Traurigkeit.

Unser Inneres Kind ist wie eine Glühlampe: Wenn wir den Strom einschalten (wenn die Energie fließen darf), dann leuchtet die Glühlampe. Und wenn wir den Schalter ausstellen (wenn wir den Energiefluss unterbrechen), dann ist es einfach dunkel. Das Licht fehlt (in unserem Leben). Doch die Glühlampe ist nicht verletzt. Sie ist einfach aus. Sie ist einfach nur NICHT angeschaltet.

Wahre Liebe erlaubt alles.
Unser Inneres Kind IST wahre Liebe.
Deswegen KÖNNEN wir weder unser Herzensfeld noch unser Inneres Kind verletzen.
Wir haben lediglich die Wahl, ob wir es einschalten oder ausschalten.

Und je nachdem wie oft und wie lange wir ein- oder ausschalten, machen wir Erfahrungen.

Das ganze Leben ist wie ein Computer: 0 und 1.
0 = Strom aus, Energiefluss aus, Licht aus, dunkel, Nein sagen, negative Erfahrungen, das fehlen von Freude.
1 = Strom an, Energie fließt, leuchten, strahlen, Licht, Ja sagen, positive Erfahrungen, Freude


Bei Fragen frag sehr gerne nochmal nach ...




wurzelpfade am 17.Okt 19  |  Permalink
....das ist das erste Mal, dass ich von jemandem lese, der das Innere Kind-Modell mit dem Ego gleichsetzt - ich seh's ebenso ☺️.....

liebe Grüße, wurzelpfade