Mittwoch, 18. September 2019
Was ist für Dich LIEBE?
Was ist für Dich LIEBE?

Ich persönlich finde LIEBE oftmals zu klischeehaft besetzt/verstanden ...

Die reine göttliche, universale Liebe ist alles und erlaubt alles. Sie selbst ist NICHTS - außer formlose Energie. Wir können LIEBE nicht messen, nicht wiegen, nicht portionieren, nicht verpacken, nicht einsortieren und nicht kaufen oder verkaufen.

Da diese reine, göttliche universale Liebe FORMLOS ist, KÖNNEN wir sie NICHT als solche erfahren.

DAS, WAS wir Menschen als Liebe erfahren, ist irdische Liebe. Die formlose Liebe ist Form geworden. Und erfahren KANN nur der Form-Aspekt unseres Daseins, also unser Körper und unser Ego.

Wenn wir irdische Liebe als Form-Liebe erfahren, so ist JEDE Erfahrung mit einem Gegenpol verknüpft. Ohne einen Gegenpol könnten wir nichts erfahren. Und so gehört zum Erfahren der irdischen Liebe auch Verlustangst, Entbehrung, Sehnsucht, Vermissen, Loslassen und Verlieren mit dazu.

Der Freude des "sich habens" steht die Trauer des "sich entbehren müssens" gegenüber.

Der Freude des "einander in die Arme laufens" steht die Sehnsucht des "den anderen loslassens" gegenüber.

Und so weiter ...

Die irdische Liebe kann sich von jetzt auf gleich oder auch innerhalb von 5, 10 oder 15 Jahren von Freude/Glückseligkeit in Hass, Wut und Frustration wandeln. Wir alle kennen dies.

"DIE" LIEBE IST ALLES.

"DIE" universale LIEBE umfasst sowohl die schönen, positiven wie auch die traurigen, negativen Gefühle.

Das BILD, das wir Menschen uns von "der" Liebe gemacht haben, stilisiert die Liebe zu etwas, was NUR schön ist. Doch die allumfassende Liebe umfasst eben ALLES - und NICHT nur das Schöne.

Doch diese allumfassende, universale Liebe ist eben einerseits ALLES und andererseits formlos - und damit KANN sie NICHT in ihrer Formlosigkeit erfahren werden, sondern nur auf der Ebene der Formen - also im Körperlichen und auf der Ebene von Ego und Abhängigkeiten.

Die wahre Liebe lässt frei.
Die Ego-Liebe braucht Abhängigkeiten.

Das Verrückte ist also, dass Liebe, um sie ERFAHREN zu können, SCHMERZ braucht. und somit ist auch Schmerz eine Ausdrucksform der universalen Liebe ...

Wir kennen dies - wollen dies aber meist nicht wahrhaben ...

Wir brauchen manchmal Schicksalsschläge und Niederlagen, UM ZU WACHSEN und UM UNS ZU ENTWICKELN. Das Leben schubst uns. OHNE diese Schicksalsschläge wären wir bestimmte Schritte NICHT freiwillig gegangen. Das Leben liebt uns und stupst uns an.

Aua macht schlauer ...
Not macht erfinderisch ...
Aus Fehlern wird man klug ...

Das Leben auf diesem Planeten hat sich nur aufgrund von NOT-Situationen entwickelt. Anfangs lebten die Tiere im Wasser. Erst als das Wasser verdunstete MUSSTEN die Tiere Lungen ausbilden und Beine, um an Land überleben zu können.

Das Leben liebt uns also und führt uns in schmerzhafte Notsituationen, in denen wir uns entwickeln MÜSSEN. Und so auch in unseren Beziehungen und Partnerschaften sowie in unserem Alltag.

Liebe ist manchmal Freude und Glück ...
Und Liebe ist manchmal auch Schmerz und Leid und ein Impuls für längst überfällige Entwicklungsschritte ...



Vermeidungsverhalten oder für die eigene Leidenschaft brennen
Viele Menschen suchen nach ihrer Berufung. Dieses Streben, die eigene Berufung finden zu wollen, ist oftmals gekoppelt mit dem unbewussten Wunsch/Bedürfnis/Verlangen, FÜR ANDERE Gutes wirken zu wollen. Und schon leben wir UNS wieder in dem alten Muster, nämlich indem wir uns orientieren am: „FÜR ANDERE“, „FÜR DAS AUSSEN“ - ganz so wie damals in unserer Kindheit, als wir FÜR UNSERE ELTERN lebten.

Viele Menschen spüren in sich selbst irgendwie irgendwo eine Blockade. Diese Blockade ist ein antrainiertes Vermeidungsverhalten. Wir vermeiden es, UNS SELBST zu leben OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE - OHNE, dass wir Rücksicht auf die anderen nehmen.

Wenn wir wahrhaftig für UNSERE Leidenschaft brennen, dann ist uns keine Mühe zu groß, keine Anstrengung zu schwer und dann lassen wir alle Ausreden fallen. Wenn uns Mühe und Anstrengungen, Aufwand und widrige Umstände zu schwer, zu umständlich, zu aufwendig und zu mühsam erscheinen, DANN IST DIES NICHT UNSERE LEIDENSCHAFT.

Wer seine wahre Leidenschaft lebt, scheut keine Anstrengungen und keine Mühen.
Wer seine wahre Leidenschaft lebt, folgt seiner inneren Vision, seinem inneren Ziel.
Wer seine wahre Leidenschaft lebt, begegnet sich selbst.
Wer seine wahre Leidenschaft lebt, ist lebendig.

Und viele Menschen scheuen sich davor, sich selbst zu begegnen und lebendig zu sein. Viele Menschen vermeiden es um alles in der Welt, ihrer eigenen Lebendigkeit zu begegnen. Warum? - Weil wir in unserer Kindheit uns selbst verleugnen und seelisch „tot machen“ mussten (um die Vorstellungen und Erwartungen der anderen, der Eltern und der Gesellschaft zu befolgen).

Es gibt aber auch Menschen, die leben SICH. Die leben sich authentisch und echt in ihrer Selbstliebe. Sie fokussieren ihre Vision, ihr Ziel. Und sie arbeiten hart dafür und sie geben alles dafür. Sie scheuen im wahrsten Sinne des Wortes keine Kosten und Mühen. Und dies kann dann in dieser Welt dann ganz unterschiedlich aussehen.

Der eine will Formel-1 Rennfahrer sein.
Der andere will olympisches Gold gewinnen.
Der nächste will seine persönliche Marathon-Bestzeit laufen.
Wieder jemand anderes will Tennisprofi oder Fußballprofi sein.
Ein anderer will die sieben höchsten Berggipfel dieser Erde besteigen.
Jemand anderes will als Apneu-Taucher einen neuen Rekord aufstellen.
Jemand will auf einer neuen Kletterroute einen Berg bezwingen.
Jemand anderes will der schnellste Mensch auf vier Rädern sein.
Noch jemand anders will als Höhlentaucher eine unbekannte Höhle erkunden.
Jemand anderes will als Tiefseetaucher zu einem Schiffswrack abtauchen.
Ein anderer Mensch will den Traum vom Fliegen verwirklichen.
Jemand anderes will auf der Slackline von einem Berggipfel zum anderen balancieren.
Wieder ein anderer Mensch erstellt beeindruckende Kunstwerke oder Skulpturen.

Das Entscheidende für das Leben unserer Leidenschaft sind gleich mehrere Punkte …

- wir brennen für das, was wir tun
- wir haben unsere Vision voll im Blick
- alles, was wir tun (unser gesamtes Leben), ist auf unsere Vision hin ausgerichtet
- wir nehmen körperliche Anstrengungen und Mühsal in Kauf
- wir nehmen Geld in die Hand und lassen es uns etwas kosten
- und letztendlich sind wir bereit, für das Erreichen unserer Vision zu sterben

Doch BIS WIR STERBEN, LEBEN WIR …!!!

Es ist tragisch und doch ist es so, dass viele Menschen auf dem Weg hin zu der Verwirklichung ihrer persönlichen Vision, gestorben sind. Doch BIS zu ihrem Tod, haben sie alles gegeben. Sie haben nichts zurück gehalten. Sie waren sich für nichts zu schade und sie haben alles bereitwillig (bejahend) in Kauf genommen, was an Mühsal, Leid und Schmerz damit verbunden war. DAS IST LEBEN …!

Sehr viele Menschen vermeiden Anstrengungen, Mühsal, Leid und Schmerz und damit vermeiden sie das Leben - damit vermeiden sie IHR LEBEN. Damit vermeiden sie das Leben IHRER Berufung. Und damit vermeiden sie das ERLEBEN ihrer Erfüllung (sie vermeiden ihr eigenes Erfülltsein).

Wir KÖNNEN NICHT voll von Leben sein, wenn wir ständig alle Anstrengungen vermeiden.

Ein HINWEIS für das, WAS UNSERE Berufung, unsere Leidenschaft, unser Traum, unsere geheime Sehnsucht, unsere Vision sein könnte, können wir erkennen, wenn wir gewisse Menschen BEWUNDERN. Wir bewundern Menschen, die das tun, was wir selbst gerne täten, was wir uns selbst aber versagen und verbieten.

Ob Bergsteiger, Rennfahrer, Freeclimber, Taucher oder Sportler - sie ALLE leben ihren Traum FÜR SICH. Keiner von ihnen lebt seinen Traum, DAMIT es den anderen Menschen gut geht. KEINER von ihnen hat ein Helfersyndrom. Sondern JEDER von ihnen LEBT SICH SELBST in seiner Selbstliebe.

Sie beziehen ihr Umfeld mit ein - ja. Und sie bauen sich ein unterstützendes, synergetisch positiv wirkendes, stärkendes und befürwortendes Umfeld auf. Doch sie nehmen NICHT RÜCKSICHT auf ihr Umfeld, sondern ihr Umfeld nimmt Rücksicht auf sie und bietet bestmöglichen Support sowie bestmögliche Unterstützung.

Manche Menschen haben als Kind zuhause mit ihren Eltern andere Erfahrungen gemacht und KEINE Unterstützung erfahren - und deshalb trauen sie sich bis heute NICHT, ihren Traum/ihre Vision zu leben. Weil sie es sich schlicht und einfach NICHT vorstellen KÖNNEN, dass sie von einem TEAM optimale und perfekte Unterstützung erfahren KÖNNTEN.

Hier und heute genügt es, DIES zu erkennen und JETZT eine neue Entscheidung zu treffen …

„Ja, ich erlaube jetzt, dass das, was mir bisher unvorstellbar schien, in mein Leben treten und mich mit Freude erfüllen darf. Ich erlaube, dass ich optimale und perfekte Unterstützung von liebevollen, kraftvollen, mir positiv zugewandten Menschen für die Verwirklichung meines Traumes/meiner Vision erhalte. Und ich darf diese Unterstützung annehmen und ich darf über alles, was ich in der Vergangenheit erfahren habe, jetzt weit hinaus wachsen und Neues erleben und fühlen.“

WAS meine Vision ist, das brauche ich NICHT zu wissen. Mein Herz weiß es ja schon und das Leben weiß es auch. Allein meine Erlaubnis, die ich soeben gegeben habe, genügt, sodass das Leben nun frei schalten und walten und wirken kann, alles Notwendige zu arrangieren und in die Wege zu leiten und mich mit meinem eigenen Traum zu überraschen.

Ich stelle mich darauf ein, dass ich vom Leben aufgefordert werde, dieses oder jenes zu tun, hier oder dort hin zu fahren oder zu reisen, meinen Körper für Anstrengungen zu benutzen und Mühsal aufzuwenden. Das Leben wird DURCH Menschen, Tiere, Pflanzen, Situationen und Lebensereignisse zu mir sprechen. Ich weiß, dass das Leben es gut mit mir meint und dass ich lediglich zu folgen brauche.

Achtsam kann ich hierbei die Zweifel und Bedenken meines Ego beobachten und selbstsicher beiseiteschieben. Mein Ego möchte nicht leben. Für mein Ego ist das Totsein sein Lebendigsein. Es fühlt sich getrennt von der Liebe. Und im Schmerz sowie im Mangel ist es zuhause. MEINE Reise hingegen geht nun in Richtung LICHT, LIEBE, Selbstliebe, Erfüllung und Lebendigkeit. WAS mich lebendig sein lässt, darauf bin ich gespannt, da lasse ich mich gerne überraschen. Es wird immer das JETZT sein sowie alle mit dem Jetzt verbundenen Gefühle. Fühle ich diese Gefühle bereitwillig und bejahend, BIN ICH SCHON in meiner Lebendigkeit angekommen.

Während der Bergsteiger, der Rennfahrer, der Olympiasportler und der Tiefseetaucher ihre Projekte kennen, kenne ich mein Projekt NICHT. Doch das macht nichts. Ich fühle/spüre meine Vision feinstofflich, formlos, mental, energetisch in mir in meinem Herzensfeld. Und ich erlaube sie und ich sage JA zu ihr. JA, ich darf sie jetzt leben und erfahren.

Und dann schaue ich einfach, was nun in meinem Leben geschieht, zu welchen Situationen ich vom Leben eine Einladung erhalte und was ich tun, machen und wirken darf. Und ich fühle dabei, was und wie ich mich fühle und lasse es geschehen. Mein Wille ist, dass die Vision meines Herzensfeldes jetzt geschehe und Wirklichkeit ist …

Und dies atme ich jetzt einmal bewusst ein …
Und mit meinem Ausatmen lasse ich es bis ganz tief in mich einsinken bis in alle Zellen …

Jetzt weiß mein Körper-Geist-Seele-System Bescheid und das Neue beginnt.

In mir habe ich mich meiner NEUEN ORDNUNG - der Ordnung und der Liebe meines Herzensfeldes - geöffnet. Alles Weitere darf nun aus sich selbst heraus geschehen im Namen und im Sinne der universalen Liebe …

Und ich bin live dabei …
Ich mache aktiv mit …
Gleichzeitig beobachte ich aufmerksam …
Und ich fühle …

Und ich gehe nun authentisch meinen neuen Weg …